· 

Wo Panzerknacker und Zicken für eine gute Gemeinschaft sorgen

Die Wallenhorster Pfadfinder: Gruppen bieten Zusammenhalt für Kinder und Jugendliche – Mehr als 350 Mitglieder –

2021 wohl erneut Alternativprogramm im Gemeindegebiet statt Zeltlager-Fahrt

Zeltlager in Hameln 2019

Sie nennen sich Panzerknacker, Kommando Kobra, Zickenbande oder einfach nur Neue Hollager Jungs: Die Gruppen der gut 350 Mitglieder starken Wallenhorster Pfadfinder haben bei allen unterschiedlichen Namen eine entscheidende Gemeinsamkeit: „Wir halten zusammen und sind eine starke Gemeinschaft, die gut drauf ist“, betonen Lena Recker und Lars Langemeyer aus dem Stammesvorstand. Die beiden Wallenhorster sind seit dem Grundschulalter bei den Pfadfindern aktiv – inzwischen auch als Gruppenleiter und im „WAPFI“-Leitungsteam.

Bei der Frage nach den Highlights müssen die Pfadfinder nicht lange überlegen: „Das ist eigentlich das große Zeltlager, an dem alle Gruppen zusammen teilnehmen.“ Wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen wird es in diesem Jahr vermutlich wie schon im Sommer 2020 nicht auf große Fahrt ins Sauerland oder einen anderen Ort außerhalb von Wallenhorst gehen. Stattdessen ist ein Ersatzprogramm im Gemeindegebiet mit umfangreichen Tagesangeboten aber wohl ohne Übernachtungen geplant. „Wir sammeln im Team derzeit gute Ideen und einen geeigneten Veranstaltungsort“, berichten Lena Recker und Lars Langemeyer: „Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich die Kinder und Jugendlichen auf ein attraktives Programm mit vielen unterschiedlichen Aktivitäten und Spielen freuen können.“    

Dass sich die Aktionen der Wallenhorster Pfadfinder längst nicht nur auf das jährliche Zeltlager beschränken, erleben die Bürgerinnen und Bürger zum Beispiel, wenn sie zum Jahresende einen Tannenbaum kaufen möchten. Die Pfadfinder bieten in der Weihnachtszeit schöne Fichten und Nordmanntannen an, wobei der Erlös stets größtenteils für einen guten Zweck gespendet wird – zuletzt unter anderem für notleidende Kinder in Osnabrück. Auch bei vielen weiteren Gelegenheiten sind die Pfadfinder zum Wohl der Gemeinschaft aktiv. Bei ihnen lernt man neben viel Wissenswerten über die Natur und die Umwelt von Beginn an, dass man auch für andere da sein und selbst Verantwortung übernehmen sollte.

Für die Kinder und Jugendlichen sind vor allem die wöchentlichen Gruppenstunden der Pfadfinder attraktiv. Die Aktivitäten sind je nach Interesse der Gruppenmitglieder sehr unterschiedlich, erklärt das Leitungs-Team. Bei schönem Wetter wird viel Fußball gespielt. Darüber hinaus sind auch klassische Spiele wie Verstecken oder Fangen sehr beliebt. Gerade bei den Jugendlichen steht mitunter aber auch im Vordergrund, dass man einfach nur zusammen ist und sich über die gerade spannenden Themen austauschen kann.

Die Gruppenleiter sind hier nicht nur als Impulsgeber für Spaß und Kurzweil sondern auch als verlässliche Ansprechpartner gefragt. Als Vorbereitung für ihre Leitungsaufgabe bekommen sie die Gelegenheit an einem Juleica-Grundkurs und darauf aufbauenden Fortbildungen teilzunehmen, mit denen der Landkreis Osnabrück junge Menschen schult, die eine verantwortliche Position übernehmen möchten. 

Bei den Wallenhorster Pfadfindern können Mädchen und Jungen ab acht Jahre mitmachen. Mit 16 kann man für bis zu acht Jahre in die Gruppenleitung wechseln, deren Team neben der wöchentlichen Betreuung einer festen Gruppe unter anderem auch für die Organisation und Durchführung des Zeltlagers verantwortlich ist. „Alte Hasen“ bleiben oft auch nach ihrer Zeit als Gruppenleiter aktiv – etwa im Küchenteam, das beim Zeltlager dafür sorgt, dass es jeden Tag etwas Leckeres zu Essen gibt.

Schwierige Situationen, wo auch Mal klare Worte fallen müssen, sind zwar selten, kommen aber auch in den Pfadfindergruppen ab und an vor. Bislang habe es aber nie ernsthafte Probleme gegeben. Im Gegenteil: Die Stimmung in den Gruppen sei immer sehr gut. Fast alle vermissen die wöchentlichen Gruppentreffen, die in Zeiten der Corona-Pandemie leider ausfallen oder digital stattfinden müssen. „Wir machen die Erfahrung, dass die Teilnehmer sehr gern bei uns sind und freuen uns schon darauf, möglichst bald wieder mit den anderen zusammen sein zu können“, berichten Lena Recker und Lars Langemeyer:

„Für uns gilt: Einmal Pfadfinder – immer Pfadfinder.“ 

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeit: www.wapfi.online                                       (H.)

Unser Zeltplatz 2018 in Züschen

Friedenslichtaktion: Wir haben das Friedenslicht mit unseren Gruppenkindern

und Gruppenleitern vom Osnabrücker Dom nach Wallenhorst getragen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0