· 

Glücksfall für die Gesundheit

Wallenhorster Förderverein für

tiergestützte Therapie ermöglicht Reittherapie

für Kinder und Jugendliche –

 „Das tut richtig gut“ –

Mitglieder und Sponsoren willkommen


„Das ist einfach das Schönste“. Wer die achtjährige Mira an diesem Nachmittag mit der Norwegerstute Lina erlebt, denkt sofort an den bekannten Spruch, dass all das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde liegt. Nach ausgiebigem Striegeln und liebevollem Knuddeln beginnt für Mira der Unterricht mit dem Therapiepferd. In den nächsten 45 Minuten zeigen das kräftige Pony und die Reiterin, dass sie ein richtig gutes Team sind. Zunächst vom Boden aus und später im Sattel geht es in der komfortablen Halle des Hollager Reiterhofs Bohnenkämper im kontrollierten Schritt, Trab und Galopp vorwärts.

Die nur wenige Meter entfernt mit der sichernden Longe im Pferdehalfter stehende Reittherapeutin Daniela Kray ist zufrieden. „Ihr beiden macht das richtig gut. Bleib schön entspannt und fühl einfach nur die Bewegung“. Mira antwortet mit einem glücklichen Lächeln.

Nach einigen Hallenrunden dreht sie sich virtuos im Voltigiersattel um und sitzt plötzlich rückwärts auf dem Pferd. „Das macht so viel Spaß. Darf ich noch ein paar mehr Übungen machen“, fragt die Achtjährige. Darf sie. In den nächsten Minuten absolviert sie eine kleine Volti-Kür mit der im sicheren Schritt im Kreis gehenden Lina. 

Für das Ende der Stunde gibt es noch ein ganz besonderes Highlight. Mira steht nun aufrecht auf dem Rücken der freundlichen Norwegerstute und winkt ihrer am Hallenrand stehenden Mutter sichtlich stolz zu. Lisa Wessel sieht in diesem Moment ähnlich glücklich aus wie ihre Tochter: „Als Mira hier vor vier Jahren angefangen hat, konnte sie nicht einmal richtig gehen.“ Heute bewegt sie sich wie jedes andere Kind in ihrem Alter. Von motorischen Problemen ist bei der kleinen Pferdeliebhaberin nichts mehr zu sehen, freut sich die junge Frau aus dem nahen Achmer: „Der Umgang und die Übungen mit den Pferden tun Mira richtig gut. Für uns ist das ein Glücksfall.“

Dass Mira an der Reittherapie teilnehmen kann, ist auch dank des Anfang 2020 in Wallenhorst unter dem Namen „Tiere Helfen e.V.“ gegründeten Fördervereins für tiergeschützte Therapie möglich. „Es gibt auch in unserer Region viele Kinder und Jugendliche, die von einer qualifizierten und liebevollen Reittherapie profitieren können“, berichtet die Reittherapeutin und Vereinsvorsitzende Daniela Kray. Derzeit unterrichtet sie insgesamt zwölf Kinder und Jugendliche vom Kindergartenalter bis Anfang 20.

Die gesundheitlichen Probleme der jungen Teilnehmer reichen von ADHS und Konzentrationsstörungen bis hin zu einem geistigen Handicap und motorischen Defiziten. Das Üben und Zusammensein mit den Pferden habe bei allen einen ähnlich positiven Effekt: „Sie fühlen sich hier einfach gut aufgehoben. Die Therapie sorgt oft schon sehr schnell für eine deutliche Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens.“ 

Die Gelassenheit und Ruhe der Tiere ist hierfür ein entscheidender Punkt. Daniela Kray hat ihre beiden Therapiepferde Lina und Tara selbst für das anspruchsvolle Training geschult. Ihr für eine qualifizierte Reittherapie erforderliches Know How hat die ausgebildete Heilerziehungspflegerin in speziellen Fortbildungen erworben und mit einem entsprechenden Abschluss nachgewiesen. Bei der Gründung des Fördervereins konnte sie vor gut einem Jahr zunächst sechs weitere Pferdefreunde für die Mitarbeit begeistern. 

„Ohne Corona wären wir sicher schon viel mehr“, ist die Wallenhorsterin überzeugt. Wegen der Pandemie musste der Unterricht für längere Zeit ruhen. „Das ist vor allem für die Kinder und Jugendlichen schlecht, weil sie das Üben mit den Pferden vermissen und das Gelernte zum Teil verloren geht.“ Inzwischen kann die Therapie in der Reithalle und im Sattel wieder wie gewohnt stattfinden. Die kleine Mira ist begeistert. Sie kann die nächste Übungsstunde kaum erwarten: „Ich freue mich schon total. Die Pferde sind ja soooo lieb.“

Der Förderverein für tiergestützte Therapie freut sich über weitere Mitglieder ebenso wie über ein Sponsoring von Privatleuten und Unternehmen. Das gespendete Geld kommt ausschließlich bedürftigen Familien zu Gute, deren Kinder an der Reittherapie teilnehmen möchten, versichert Daniela Kray. „Viele könnten sich die Reittherapie sonst nicht leisten, weil ihre Eltern alleinerziehend oder Hartz 4-Empfänger sind.“ 

Mit den Vereinsbeiträgen in Höhe von jährlich 65,- Euro und dem Spendengeld kann den Kindern und Jugendlichen ein Zuschuss von 50 oder im Einzelfall sogar 100 Prozent der Übungskosten gewährt werden. Die Liste der bisherigen großzügigen Unterstützer reicht vom Ladies Circles Osnabrück bis zur Baufirma Wittfeld und den Kunden des Hollager Edeka-Markts, die ihre Pfand-Bons für die gute Sache gespendet haben. Mit weiteren Sponsoren könnte der Förderverein sein Angebot dauerhaft sichern und vielleicht sogar weiter ausbauen. 

Da „Tiere Helfen e.V.“ als gemeinnütziger Verein anerkannt ist, können auf Wunsch auch Spendenquittungen ausgestellt werden. Weitere Informationen gibt es bei der 1. Vorsitzenden Daniela Kray, die unter Telefon 0173/5387399 erreichbar ist. (H.)         


Kommentar schreiben

Kommentare: 0